Antiadhäsive Polyamine

Die antimikrobielle Ausrüstung von Textilien ist für viele Anwendungen (Bekleidung, Heimtextilien, Technische Textilien) vorteilhaft, da hieraus u.a. ein verbesserter Tragekomfort sowie eine verlängerte Lebensdauer der Produkte resultieren kann. Im Bereich der Arbeitskleidung sind darüber hinaus vor allem hygienische Aspekte wichtig, z.B. in Krankenhäusern, Altenheimen und für Bedienstete von Polizei, Bundeswehr und Rettungsdiensten. Der Einsatz von Bioziden in Konsumgütern wird jedoch durchaus kritisch betrachtet, da diese Stoffe negative Auswirkungen auf Mensch und Umwelt haben können. Da sich diese Vorbehalte sowohl in neuen gesetzlichen Regelungen als auch im Kaufverhalten der Verbraucher widerspiegeln, besteht ein akutes wirtschaftliches Interesse der Textilindustrie an alternativen, möglichst biozidfreien Technologien.

Vor diesem Hintergrund war das Ziel des Forschungsprojekts, textile Oberflächen zu generieren, die primär das Anhaften von Mikroorganismen unterbinden, ohne diese notwendigerweise abzutöten. Tatsächlich konnten erfolgreich Ausrüstungen basierend auf zwitterionischen Polyaminen etabliert werden, die eine deutlich reduzierte Adhäsion von Proteinen und Bakterien an Textilien aufweisen. Durch die Wahl des Substitutionsgrads des Ausrüstungspolymers kann zudem die antimikrobielle Aktivität der ausgerüsteten Textilien gesteuert werden. Im Idealfall können so wahlweise antiadhäsive oder antiadhäsiv/antimikrobielle Textilien generiert werden, wobei optimale Ausrüstungspolymere durch weitere Studien bestimmt werden müssen. Die Synthese der Ausrüstungspolymere ist einfach und für ein industrielles Scale-Up geeignet. Die Ausrüstung selbst erfolgt unter Verwendung von in der Textilindustrie etablierter Verfahren und bereits vorhandener Aggregate (Foulard, Spannrahmen). Dies verringert die notwendigen Neuinvestitionen und macht diese Technologie insbesondere für KMU interessant.

M. Oberthür, L. M. Koch, J. S. Gutmann, L. Homey, C. Neyer, A. Nickisch-Hartfiel
„Antimikrobielle Ausrüstung von Textilien unter Verwendung antiadhäsiver Polyamine“
Melliand Textilber. 98 (2017), 38-40.

Die Projektzusammenfassung kann beim Deutschen Textilforschungszentrum Nord-West angefordert werden.

Angaben zum Forschungsvorhaben:

Forschungsthema: Antimikrobielle Ausrüstung von Textilien unter Verwendung antiadhäsiver Polyamine
IGF-Projekt-Nr. 18262 N
Laufzeit: Juni 2014 – Mai 2016

Ansprechpartner: Dr. Markus Oberthür, Tel.: +49 2151-843-2017, Email: oberthuer@dtnw.de