Faserphysik

Das „physikalische“ Verhalten von Synthesefasern wird umfassend durch mechanische, thermische und thermo-mechanische Analysen beschrieben. Darüber hinaus geben mikroskopische und röntgenographische Untersuchungen Aufschluss über Faserstruktur und Kristallinität.


Kraft-Dehn-Verhalten eines technischen Polyamidgarns bei einer Dehnrate von 66.000 %/s im Vergeich zum Normzugversuch DIN EN ISO 2062 (1,67 %/s).

Technische Textilien werden zunehmend als hoch beanspruchte Strukturelemente oder auch unter extremen klimatischen und chemischen Bedingungen eingesetzt. Diese Entwicklung ist seit einigen Jahren sowohl für die grundlegende als auch prüftechnisch motivierte Forschungsarbeit von Bedeutung. Die Aufgabenstellung betrifft dabei die Ermittlung des Langzeitverlaufs des E-Moduls und zum anderen des visko-elastischen Materialverhaltens bei extrem hohen Dehnraten, die mit klassischen Zugprüfmaschinen nicht mehr messbar sind.

Aktuelle Forschungsaktivitäten befassen sich entsprechend nicht nur mit der unmittelbaren Charakterisierung moderner Hochleistungsfasern sondern auch mit der Entwicklung geeigneter Prüf- und Auswerteverfahren.