Polyphenole

Die Polymerisation von kommerziell erhältlichen Polyphenolen (Tannine, Dopamin, Catechole) ermöglicht die einfache Beschichtung einer Vielzahl von Materialien (neben Textilien auch Metalle, Glas, Polymere, Nanopartikel, etc.) unter wässrigen Bedingungen. Die resultierenden Polyphenolschichten sind robust, biokompatibel und verbessern verschiedene Oberflächeneigenschaften der Materialien, beispielsweise die Benetzbarkeit von hydrophoben Oberflächen, die UV-Stabilität oder die Resistenz gegenüber der Anhaftung von organischen Molekülen, Proteinen und Mikroorganismen (Anti-Fouling).

Darüber hinaus können diese Schichten aber auch als Ausgangpunkt für sekundäre Modifikationen dienen, da während der oxidativen Polymerisation verschiedene reaktive Zentren entstehen. Über diese Gruppierungen lassen sich sowohl die Wechselwirkungen innerhalb von Verbundsystemen als auch die Oberflächeneigenschaften der beschichteten Materialien in Richtung verschiedener Funktionen (hydrophob, antimikrobiell, etc.) weiter modulieren.

Im Rahmen des Projekts soll untersucht werden, wie sich polyphenolbasierte Schichten in einem industriell relevanten Verfahren applizieren lassen. Da bisher nur wenige Informationen für solche Substrate vorliegen, wird zunächst eine grundlegende Charakterisierung der erhaltenen Systeme (Struktur und Materialeigenschaften) erfolgen. Parallel hierzu werden aber auch spezifische Anwendungen, insbesondere im Bereich der Technischen Textilien, berücksichtigt werden. In diesem Kontext sollen beispielsweise der Einsatz von Polyphenolschichten zur Haftkraftverbesserung in textilen Verbundsystemen sowie deren sekundäre Modifikation im Hinblick auf ausgewählte Textilausrüstungen untersucht werden.


Angaben zum Forschungsvorhaben
Forschungsthema:
Polyphenolbasierte Beschichtungen zur universellen Oberflächenfunktionalisierung von Textilfasern
IGF-Projekt-Nr. 19274 N
Laufzeit: Januar 2017 – Dezember 2018
Ansprechpartner: Dr. Markus Oberthür, Tel.: +49 2151-843-2017, Email: oberthuer@dtnw.de