PhotoThinCoat

Gängige Verfahren zur Oberflächenfunktionalisierung von Textilien verwenden einen thermischen Behandlungsschritt, um die durch Tauchen oder Rakeln aufgebrachte Ausrüstungsmischung auf der Faseroberfläche zu fixieren. Energetisch günstiger sind photochemische Methoden, die zudem eine einfache ortsabhängige Funktionalisierung erlauben (Musterbildung durch Verwendung von Masken oder durch gezieltes Auftragen).

Ziel dieses Forschungsprojekts ist daher die Entwicklung eines universell nutzbaren photochemischen Ansatzes, bei dem die Effekte im Unterschied zu bekannten UV-Verfahren nicht durch eine Quervernetzung (Härtung) von Monomeren, sondern durch eine direkte Oberflächenmodifikation erzielt werden.

Hierzu werden bifunktionelle Ausrüstungschemikalien - bestehend aus einem UV reaktiven Oberflächenanker und einer funktionellen Einheit - entwickelt, deren UV-Aktivierung zur Ausbildung sehr dünner Schichten mit guter Permanenz führt.

Im Rahmen des Projekts sollen Methoden entwickelt werden, um die UV-aktivierbaren Derivate in einem effizienten und kostengünstigen Verfahren auf der Oberfläche von textilen Gebilden zu immobilisieren. Hierbei wird der Fokus zunächst auf der Entwicklung von wasser-, öl- und schmutzabweisenden Ausrüstungen liegen, es sind aber eine Reihe von weiteren Varianten möglich (Hydrophilierung, antimikrobielle und antifouling Beschichtungen, Knitterfreiausrüstung, etc.). Weiterhin werden unterschiedliche Applikationsmethoden (Foulardieren, Sprayen, Sieb- und Digitaldruck) sowie die insbesondere für den Bereich der Smart Textiles interessante ortsabhängige Funktionalisierung untersucht.

Der Nutzen für KMU liegt somit in der Verringerung der Kosten für bestehende Verfahren (Energieeinsparung), der Verbesserung von existierenden Produkten (Funktion, textile Eigenschaften und Permanenz) sowie in der Eröffnung neuer Produktfelder, sodass insgesamt die Wettbewerbsfähigkeit der KMU auf mehreren Ebenen vergrößert wird.

Angaben zum Forschungsvorhaben Forschungsthema: „Vielseitige Funktionalisierung von Textiloberflächen durch lichtinduzierte Propfung dünner Schichten"
IGF-Forschungsvorhaben 21143 N/1
Laufzeit 01.06.2020 bis 31.05.2022
Ansprechpartnerin im DTNW: Dr. Larisa Tsarkova, Tel. +49 2151 843-2016, E-Mail: tsarkova@dtnw.de