N-P-Silane

Viele in der Textilindustrie derzeit verwendete Flammschutzmittel basieren auf halogenhaltigen Verbindungen die bezüglich ihrer toxikologischen und bioakkumulierenden Eigenschaften vor dem Verbot stehen. Ein Ersatz ist nötig. Phosphor- und stickstoffhaltige Verbindungen bieten entsprechende Alternativen. Bei Effektivität und Beständigkeit müssen aber Kompromisse eingegangen werden. Ziel des Projektes ist die Synthese verschiedener Verbindungen und ihre Applikation im Sol-Gel-Verfahren um flammgeschützte Textilen zu erhalten. Dabei sollen neue Silane synthetisiert werden, die mit stickstoff- und phosphorreichen Gruppen funktionalisiert sind. Über den Sol-Gel-Prozess bilden sie anorganisch-organische Hybridnetzwerke. Die Flammschutz-relevanten Gruppen sind dabei kovalent in Netzwerke gebunden. Diese Bindung soll neben einem guten Flammschutz auch eine hohe Waschbeständigkeit gewährleisten. Die wirtschaftliche Bedeutung der Entwicklung effizienter und beständiger Flammschutzausrüstungen, insbesondere für Textilveredler (in der Regel Unternehmen mit klein- und mittelständischen Strukturen), ist sehr hoch. Es besteht ein Bedarf nach neuen, effektiven und vor allem halogen-freien Ausrüstungen, da viele bekannte Systeme aufgrund des erwarteten Verbotes halogenhaltiger Flammschutzmittel ersetzt werden müssen und die Flammschutzanforderungen an Textilien steigen. Verfügbare halogen-freie Flammschutzausrüstungen für Textilien erweisen sich oft als wenig beständig oder müssen über Spezialverfahren appliziert werden, die für den einzelnen Textilveredler nicht zur Verfügung stehen. Hier kann der Einsatz neuer Systeme, die mit konventionellen Verfahren applizierbar sind, einen großen Wettbewerbsvorteil erzeugen. Um die Umsetzung des Ansatzes nach Projektende sicherzustellen suchen die Antragsteller nicht nur die enge Diskussion mit Textilveredlern, sondern gezielt auch mit Firmen aus dem Bereich Textilchemie, was sich auch im Projektbegleitenden Ausschuss widerspiegelt.

Abbildung 1: Flammtests an Baumwolle mit und ohne Flammschutzausrüstung

 

Angaben zum Forschungsvorhaben

Titel:  Neue stickstoff- und phosphormodifizierte Verbindungen für den permanenten Flammschutz von Textilien via Sol-Gel-Applikation
Kennwort: N-P-Silane
Förderkennzeichen: Unbekannt
Laufzeit: Voraussichtlich 01.03.2017-28.02.2019
Ansprechpartner: Dr. Thomas Mayer-Gall, Tel.: +49-2151-843-2015, e-Mail: mayer-gall@dtnw.de