Entwicklung von textilen Adsorbern zur Adsorption von Spurenstoffen aus kommunalen Abwässern nach biologischer Aufbereitung

Im Rahmen des geplanten Projekts sollen neue textile Adsorbermaterialien zur Eliminierung von Mikroschadstoffen auf der Basis von polyelektrolytmodifizierten Filtervliesen entwickelt werden. Dabei wird auf die Erfahrung bei der Entwicklung von textilen Adsorbermaterialien für Metalle zurückgegriffen. Die Adsorbermaterialien sollen in kommunalen Kläranlagen zur Entfernung verschiedenster Mikroschadstoffe eingesetzt werden.

Mit den in diesem Projekt entwickelten Materialien sollen Mikroschadstoffe aus dem Wasserkreislauf kostengünstig und effizient entfernt werden. Besonders in NRW ist der Schutz der Oberflächengewässer von besonderer Bedeutung, da ein Großteil der Trinkwasserversorgung über Uferfiltrat aus Oberflächengewässern abgedeckt ist. Des Weitern haben Oberflächengewässer in NRW einen schlechten chemischen und biologischen Zustand nach EU-Wasserrahmenrichtlinie. Zur Lösung dieses Problems soll der textilen Adsorber als alternative Methode zur Adsorption an Aktivkohle oder Oxidation mit Ozon als erweiterte Abwasserreinigung zur Spurenstoffelimination (sog. 4. Reinigungsstufe) eingesetzt werden.

Hierzu wird zunächst ein Laborfilter entwickelt, welcher nach der Charakterisierung mit Reinstwasser auch an realem Abwasser getestet und optimiert werden soll. Anhand der Versuche werden Daten zur Auslegung und Planung einer Versuchsanlage gesammelt. Durch einen Langzeitversuch soll die Reinigungsleistung hinsichtlich der Elimination der Mikroschadstoffe im Demonstrationsmaßstab bewertet werden.

Mit den entwickelten Textilen und dem erworbenen technischen Know-How wird eine leistungsstarke und wirtschaftlich attraktive Technologie für die Entfernung von Mikroschadstoffen entwickelt, wodurch die Mikroschadstoffbelastung in deutschen Oberflächengewässern signifikant verringert werden kann. Das entwickelte Verfahren soll abschließend im Rahmen des Projektes hinsichtlich seiner Wirtschaftlichkeit bewertet und mit anderen Verfahren zur erweiterten Abwasserreinigung verglichen werden.

Angaben zum Forschungsvorhaben
Titel: Entwicklung von textilen Adsorbern zur Adsorption von Spurenstoffen aus kommunalen Abwässern nach biologischer Aufbereitung
Kennwort: TexSorb
Förderkennzeichen: EFRE 0801464
Laufzeit: 01.05.2019 – 30.04.2022
Kooperationspartner: IUTA Rheinhausen, TAG Composites & Carpets, Cornelsen Umwelttechnik, Heimbach Filtration
Ansprechpartner: Dr. Thomas Mayer-Gall, Tel.: +49-2151-843-2015
e-Mail: mayer-gall@dtnw.de

 

Dieses Projekt wird durch die Europäische Union und das Land NRW gefördert.

www.efre.nrw.de
www. wirtschaft.nur.de