Zentrum für Filtrationsforschung und funktionalisierte Oberflächen in NRW - ZF3

Forschungsvorhaben abgeschlossen

Am 30. September 2012 wurde das nordrheinwestfälische Kooperationsforschungsvorhaben „Zentrum für Filtrationsforschung und funktionalisierte Oberflächen in NRW“ (Kurzbezeichnung ZF³) abgeschlossen. Dieses Projekt zur Bündelung entscheidender Kompetenzen der Filtrationsforschung wurde im Rahmen des Operationellen Programms für NRW im Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - EFRE“ und aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Wettbewerbs Hightech.NRW ko-finanziert.

 

Zentrum für Filtrationsforschung und funktionalisierte Oberflächen in NRW

Mit dem „Zentrum für Filtrationsforschung und funktionalisierte Oberflächen in NRW“ (Kurzbezeichnung ZF³) wurden im Sinne des Operationellen „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ für NRW entscheidende Kompetenzen der Filtrationsforschung – auch räumlich – gebündelt. Hierdurch sollte in diesem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in NRW bedeutenden Segment die Herstellung, Charakterisierung und Prüfung von Filtern mit neuartigen Eigenschaften ermöglicht werden.

Aufbauend auf eine fundierte Grundlagenforschung im innovativen Bereich der Gas- und Partikelfiltration mit funktionalisierten Medien sowie deren anwendungsbezogene Entwicklung ist nunmehr mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit zur Erschließung neuer Absatzmärkte mit neuartigen Produkten gegeben.

Die Expertise der beteiligten Projektpartner

 

Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA)

Lehrstuhl Thermische Verfahrenstechnik (TVT), Universität Duisburg-Essen

Institut für Verbrennung und Gasdynamik (IVG), Universität Duisburg-Essen

Deutsches Textilforschungszentrum Nord-West gGmbH

 

umfasst grundlagenorientierte Forschung, ingenieurwissenschaftliche Expertise und Prüfeinrichtungen, die trotz Konformität hinsichtlich internationaler Standards z.T. weit über den Stand der Technik hinausgehen.

Wesentliche  Beiträge des DTNW betrafen die Untersuchung der Möglichkeiten von Dünnschichtausrüstungen und kombinierte Laser-/Dünnschichtmodifizierung von Filterfaseroberflächen im Hinblick auf Partikelabscheidung, Drainageverhalten in der Tröpfchenfiltration und der Ladungsspeicherung.

Angaben zum Forschungsvorhaben

Zentrum für Filtrationsforschung und funktionalisierte Oberflächen in NRW - ZF3
Laufzeit 24.01.2009  bis 31.01.2012

Operationelles Programms für NRW im Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“,
Förderkennzeichen 28 03 641 02

Projektpartner:
Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA)
Lehrstuhl Thermische Verfahrenstechnik (TVT), Universität Duisburg-Essen
Institut für Verbrennung und Gasdynamik (IVG), Universität Duisburg-Essen

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Bahners, Tel. +49 2151 843-2016, e-Mail: bahners@dtnw.de