Textilbasierte Mehrschichtverbundsysteme

Textile Trägermaterialien werden in verschiedenen Verbundsystemen wie Antriebsriemen, Transportbänder und Fördergurte verwendet, wobei hier die unterschiedlichsten Materialkombinationen und Lagenaufbauten zum Einsatz kommen. Da der mechanische und chemische Anspruch an diese Produkte sehr groß ist, kommt es immer wieder vor, dass aufgrund eines Delaminierens der Schichten Ausfälle auftreten und automatisierte Produktionsprozesse still stehen.

Das DTNW hat in Kooperation mit Industriepartnern den Aufbau eines neuartigen textilbasierten Mehrschichtenverbundsystems für Transportbänder untersucht, das eine stabile Haftung zwischen den Grenzschichten aufweist. Es sollten hierbei Prozesse entwickelt werden, die ohne hohe Investivkosten, unter Ausnutzung der vorhandenen Aggregate sowie möglichst lösungsmittelfrei durchführbar sind.

Aus einer Reihe von Vernetzern konnte ein Kandidat identifiziert werden, der wasserbasiert ist und sehr gute Haftkraftwerte für die Beschichtung eines Polyester-Gewebes mit Polyurethan liefert. Mit diesem System wurden bei der VIS GmbH Industrieversuche durchgeführt, die sehr vielversprechende Ergebnisse lieferten. Für die Beschichtung mit PVC konnte ebenfalls ein Kandidat für die industrielle Anwendung identifiziert werden.

 

Ansprechpartner: Dr. Markus Oberthür, Tel.: +49 2151-843-2017, Email: oberthuer@dtnw.de

Angaben zum Forschungsvorhaben:
Forschungsthema: Entwicklung neuartiger textilbasierter Mehrschichtverbunde durch funktionalisierte und aktivierte Oberflächen zwischen den Grenzschichten
ZIM-Projekt Nr. KF 3047702 MF2
Laufzeit: März 2012 – Februar 2014