Polyaminosäuren

Trotz der vielen positiven Gebrauchseigenschaften von Baumwollgeweben ist vor allem die Neigung zur Knitterbildung als nachteilig anzusehen, insbesondere im Bereich der Bekleidungs- und Heimtextilien. Aktuell werden industriell zu diesem Zweck vor allem Quervernetzer auf der Basis von Harnstoff- und Melaminderivaten eingesetzt. Da diese Ausrüstungen zur Abspaltung von Formaldehyd neigen, ist ihr Einsatz aufgrund von Bedenken seitens der Verbraucher sowie neuer Umwelt- und Arbeitsplatzbestimmungen ab 2015 problematisch. Daher besteht ein wirtschaftliches Interesse der Textilveredlungsindustrie an der Entwicklung neuartiger Chemikalien für die Hochveredlung von Baumwolle und cellulosischen Materialien.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurde die Ausrüstung von cellulosischen Materialien mit carboxylierten Polyaminen untersucht und sehr vielversprechende Ergebnisse erreicht. Die Ausrüstungspolymere lassen sich einfach herstellen, z.B. durch Alkylierung von Polyvinylaminen und Polyethyleniminen mittels Bromessigsäure,  und liefern eine sehr gute Verbesserung der Knittereigenschaften. Gleichzeitig werden akzeptable Verluste der Reißfestigkeit und des Weißgrads bei guter Waschbeständigkeit beobachtet.

 

Weitere Untersuchungen zur Verwendung dieser Polyaminosäuren zeigten, dass sich eine Reihe weiterer Ausrüstungseffekte erreichen lassen. So konnten eine flammhemmende sowie eine antibakterielle Wirkung der Ausrüstung nachgewiesen werden. Darüber hinaus erleichtert die Ausrüstung das Färben der Baumwollfaser mit Reaktivfarbstoffen, sodass sich der Einsatz von Elektrolytzusätzen verringern lässt. Schließlich wurde auch die Fixierung von Cyclodextrinen mittels der carboxylierten Polyamine erfolgreich implementiert.

Der Schlussbericht kann beim Deutschen Textilforschungszentrum angefordert werden.

Veröffentlichungen:

V. Ameri Dehabadi, H.-J. Buschmann, J. S. Gutmann. Neue Möglichkeit zur Hochveredlung cellulosischer Textilien. Melliand Textilberichte 2013, 94, 29-31.

V. Ameri Dehabadi, H.-J. Buschmann, J. S. Gutmann. Hochveredlung cellulosischer Textilien mit Polyaminocarbonsäuren: Auswirkungen auf die Entflammbarkeit. Melliand Textilberichte 2013, 94, 214-216.

V. Ameri Dehabadi, H.-J. Buschmann, J. S. Gutmann. Study of easy care and biostatic properties of finished cotton fabrics with polyamino carboxylic acids. J. Textile Institute 2013, 104, 414-418.

V. Ameri Dehabadi, H.-J. Buschmann, J. S. Gutmann. Pretreatment of cotton fabrics with polyamino carboxylic acids for salt-free dyeing of cotton with reactive dyes. Color. Technol. 2013, 129, 155-158.

V. Ameri Dehabadi, H.-J. Buschmann, J. S. Gutmann. Durable press finishing of cotton fabrics – an overview. Textile Res. J. 2013, 83, 1974-1995.

V. Ameri Dehabadi, H.-J. Buschmann, J. S. Gutmann. Flame retardant finishing of cotton fabrics using polyamino carboxylic acids and sodium hypophosphite. Fire Mat. 2014, 38, 166-173.

V. Ameri Dehabadi, H.-J. Buschmann, J. S. Gutmann. A novel approach for fixation of β-cyclodextrin on cotton fabrics. J. Incl. Phenom. Macrocycl. Chem. 2014, 79, 459-464.

Angaben zum Forschungsvorhaben:

Forschungsthema: Carboxylierte Polyamine zur multifunktionellen Ausrüstung von cellulosischen Materialien
IGF-Vorhaben Nr. 17082 N
Laufzeit: Juli 2012 – Juni 2014

Ansprechpartner: Dr. Markus Oberthür, Tel.: +49 2151-843-2017, E-Mail: oberthuer@dtnw.de