Kurzzeitbeanspruchung

Vor dem Hintergrund der weiteren Entwicklung von Garnen für den Einsatz in Hoch­leistungstextilien ist es das Ziel des vorgeschlagenen Forschungsvorhabens, das visko-elastische Verhalten technischer Garne - vornehmlich aus PA 4.6, PA 6.6 und PET - bei einer Kurzzeitbeanspruchung mit extremen Dehnraten bis über 250 s-1 zu untersuchen. Wesentlich hierbei ist die Simulation der dynamischen Abläufe in realen Vorgängen, wobei hier speziell an das Entfalten eines Airbags und die hochfrequente Beanspruchung eines Reifencords gedacht ist. Das für die vorliegende Fragestellung relevante Parameterfeld Dehnge­schwindigkeit, Dehnung und Temperatur kann nur durch die kombinierte Anwendung von unterschiedlichen Prüfanordnungen realisiert werden, wie sie in den drei teilnehmenden Instituten DTNW, ITV Denkendorf und TITK Rudolstadt spezifisch vorhanden sind. Im Zusammenhang mit der Charakterisierung des Materialverhaltens bei Kurzzeitbean­spruchungen ist es ein begleitendes Forschungsziel, die Möglichkeiten und Grenzen der eingesetzten Prüfmethoden darzustellen, die Vergleichbarkeit der Verfahren aufzuzeigen und so der klein- und mittelständischen Industrie neue Hilfsmittel der Material- und Produkt­entwicklung zu eröffnen.

 

Angaben zum Forschungsvorhaben
Forschungsthema: „Untersuchung des visko-elastischen Verhaltens technischer Garne bei Kurzzeitbeanspruchungen mit hoher Dehnungsgeschwindigkeit“

AiF-Forschungsvorhaben Nr. 15925 BG
Laufzeit 01.12.2008 bis 28.02.2011

Projektpartner:
Institut für Textil- und Verfahrenstechnik (ITV)
Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V. (TITK)

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Bahners, Tel. +49 2151 843-2016, e-Mail: bahners@dtnw.de

Kraft-Dehn-Verhalten eines technischen Polyamidgarns bei einer Dehnrate von 66.000 %/s im Vergeich zum Normzugversuch DIN EN ISO 2062 (1,67 %/s).