Antibakterielle Oberflächen - Silbernanopartikel

 

 

 

 

Bakterientest, nur das mit Nanosilber ausgerüstete Textil verhindert ein Bakterienwachstum

Metalle wie Kupfer und Silber wirken antibakteriell, d. h. sie können die Vermehrung von Bakterien auf unterschiedlichsten Oberflächen effektiv unterbinden. Ausgehend von einem einfachen chemischen Ansatz werden Silbernanopartikel direkt auf der Oberfläche von Textilien gebildet. Die Partikelgrößen liegen im Bereich unterhalb von maximal 20 nm, die Auflage liegt bei weniger als einem Gramm pro Quadratmeter. Das reicht aus, um exzellente antibakterielle Eigenschaften zu erzielen. In Tests mit verschiedenen Bakterien zeigt sich, dass sämtliche Mikroorganismen effektiv abgetötet werden. Der gewählte Ansatz sorgt außerdem dafür, dass die Silberpartikel ‑ ohne die Verwendung eines Binders – dauerhaft an die Oberfläche gebunden werden. Tests mit bis zu 30 Waschprozessen zeigen keine Verschlechterung der antibakteriellen Eigenschaften. Aktuell wird untersucht, wie der gleiche Ansatz dazu dienen kann, kleine Silbernanopartikel oder auch Nanoschichten auf größeren Nanopartikeln zu generieren. Solche Produkte wären nicht nur für antibakterielle Produkte interessant, sondern z.B. auch für die Verbesserung katalytisch wirksamer Materialien.

Projekt aus Mitteln des Landes NRW

Ansprechpartner: Dr. Torsten Textor, Tel.: +49 2151-843-0, info@dtnw.de